LogoSW

<< Home
<< andere Hausen+Wohnen -Aktivitäten

 ↓↓ Ende

Briefkasten
schräg montiert

Eine einfache Lösung
Unser Briefkasten aus dem Baumarkt ist ein einfacher Kubus, der auch für grössere Wohnhäuser geeignet ist, wo viele solche Exemplare neben- und übereinander montiert werden. Um auf dem Dach stehen bleibendes Regenwasser zu vermeiden, was abgelegte Post, Zeitungen u.ä. nass machen würde, wird er einfach nach hinten geneigt montiert. Damit ist die Aufgabe bereits gelöst. Ein extra Dach ist nicht erforderlich.

Eine schönere Lösung
Die Türen sind bei o.g. Lösung gleich viel nach hinten geneigt, was eigentlich nicht stört. Sie fallen nicht von selbst zu, auch deshalb nicht, weil sie sich etwas mehr als 90 öffnen lassen. Die Frontseite wieder vertikal zu machen, dient nur der Verschönerung und hilft, die Neugier zu befriedigen, wie und ob sich dieser Blech-Kasten verändern lässt.

Die Ausführung in Fotos:


vor der Änderung                                                                nach der Änderung


Boden und Zwischenboden, verkürzt und nach hinten geschoben                    Frontrahmen, unten nach hinten geklappt

fertig
(die Hausnummer ist so gestaltet, dass sie von Weitem nur wie drei Striche erscheint)

















Technische Details, gezeichnet:
Die Zeichnung ist ein Längschnitt durch den Kasten. Die Achse der Türen ist angedeutet.
Der Frontrahmen bleibt oben in der Umbördelung des Gehäuses stecken, seitlich gegen unten ist er heraus gerutscht und an den unteren Ecken mit den Seitenwänden verschraubt.
Nicht gezeichnet ist, dass Boden und Zwischenboden hinten gekürzt, wieder abgebogen und mit der Rückwand verschraubt wurden.

LogoSW Siegfried Wetzel, CH 3400 Burgdorf, April 2008 (Apr.11)

 ↑↑ Anfang

<< andere Hausen+Wohnen -Aktivitäten
<< Home